AKTUELLES

Lesung und Vortrag "Glück kann man lernen" - Donnerstag, 15. August 2019

„Wer bin ich? Was brauche ich? Wer will ich sein? Wer sich diese Antworten  im Leben immer wieder stellt und bewusst danach lebt, kann gar nicht nicht glücklich sein!“
Eine provokante These oder der Schlüssel zum Glück?
Petra Lahnstein, Autorin und Glückscoach geht dieser Frage in ihrem aktuellen Roman „So geht Glück – Schulfach für ein ganzes Leben“ auf den Grund.
Am 15. August 2019 lädt das Westerwald Institut zu einem Glücksvortrag der besonderen Art in die Freimühle in Girod/Westerwald ein.

Glück kann man lernen
„Glückliche Menschen streiten weniger, sind kreativer, lernen leichter und wissen, worauf es im Leben wirklich ankommt“. Was wie eine unglaubliche Behauptung klingt, lässt sich tatsächlich durch wissenschaftliche Studien untermauern. Dr. Ernst Fritz-Schubert, der gemeinsam mit Petra Lahnstein die Figuren des Buchs entwickelt hat, hat lange in Sachen Glück geforscht, eine Doktorarbeit hierüber geschrieben und nicht zuletzt sogar ein Schulfach Glück ins Leben gerufen.

Glück – Lernziel für das ganze Leben

Sie wollen wissen, wie man Glück lernen kann? Was sie selbst für Ihr Glück und vor allem für Ihr seelisches Wohlbefinden tun können? Dann freuen wir uns, Sie bei diesem spannenden Vortrags- und Leseabend begrüßen zu dürfen.

Mitmach-Vortrag mit Lese-Elementen
Am 15. August will die heimische Autorin nicht nur aus ihrem aktuellen Buch vorlesen, sie wird mit den Teilnehmern auch die eine oder andere kleine Glücksübung durchführen.

Interessant für alle, die mehr Platz für das Glück und ihr psychologisches Wohlbefinden in Ihrem Leben machen wollen.

Vortrag / Lesung
„So geht Glück! Schulfach für ein ganzes Leben“
Termin: Donnerstag, 15. August 2019, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)
Ort:  Freimühle Girod
Eisenbachtal, 56412 Girod
Eintritt: 10 Euro

Voranmeldungen bitte über www.westerwald-institut.de

 

 

NEUER ROMAN: SO GEHT GLÜCK! Schulfach für ein ganzes Leben

Petra Lahnstein hat einen neuen Roman geschrieben: Über das Schulfach Glück!

Alexandra, Fabrice, Sarah – Eine Lehrerin, die das Schulfach Glück einführen will, Ein Junge, der den Sinn des Lebens sucht und ein Mädchen, das Kummer und Sorgen mit Essen kompensiert.
Unterschiedlicher könnten drei Menschen, eine Lehrerin und zwei Schüler kaum sein. Und doch vereint sie eines: die Suche nach dem persönlichen Glück fürs Leben, das sie ausgerechnet bei der Entwicklung eines neuen Schulfachs finden: Dem Schulfach Glück.
Als Dr. Vogt den sechzehnjährigen, privat angeschlagenen Fabrice aus der Eliteklasse wirft, beschließt die 41jährige Deutschlehrerin Alexandra Siepmann zum ersten Mal in ihrem Leben zu kämpfen: Für Fabrice und für die Unterstützung aller Schüler – auch und insbesondere für die vermeintlich Schwachen. Als sie bei ihrem neuen Förderunterricht nicht auf klassische Bildung und Fachwissen setzt, sondern das Wohlbefinden ihrer Schüler in den Mittelpunkt stellt und das Ganze „Schulfach Glück“ nennt, entsteht ein regelrechter Bildungskampf im Lehrerzimmer…

Ein Buch für Schüler, Eltern und alle, die Schule wieder zu einem Ort machen wollen, an dem Schüler gerne sind. Ein Roman, der durch seinen lebendigen Stil und jede Menge Fachwissen in Sachen Glück, Wohlbefinden, Positive Pädagogik und Positive Psychologie spielerisch integriert.

Erschienen im November 2018 im Gute Ideen Verlag. Preis: 12,99€, 392 Seiten, auch als E-BOOK erhältlich. Mehr Infos auf www.gute-ideen-verlag.de .

SCHULFACH GLÜCK - Damit das Leben gelingt

Erschienen im BIO Magazin - www.biomagazin.de

„Stell dir vor, du bist ein Baum und deine Äste bewegen sich im Wind.“ Mit diesen Worten leitet Michael Leisinger das Schulfach Glück ein, das heute bei gutem Wetter auf der Wiese der Theodor-Frey-Schule stattfindet. Die rund fünfzehn Jungen und Mädchen lachen, erkennen aber schnell, was hinter der Übung steckt, bei der sie sich mit geschlossenen Augen in Richtung ihrer Mitschüler bewegen sollen.
Stärken erkennen steht heute auf dem Unterrichtsplan und dafür hat der Glückslehrer noch mehr ungewöhnliche Übungen und Utensilien mitgebracht. Die Schüler sind begeistert, als ihr Lehrer auf den von ihnen gehaltenen Hölzern balanciert. Mut und Vertrauen braucht es hierfür, da sind sich die Schüler einig. Zwei Schulstunden, in denen alle Schüler mit Eifer und Konzentration dabei sind. Die Atmosphäre ist ausgelassen, erwartungsvoll und immer wieder hört man die Jungen und Mädchen laut lachen.
Wenn an der Berufsfachschule in Eberbach Glück unterrichtet wird, geht es fröhlich zu im Klassenzimmer. Und genau das ist es, was Ernst Fritz-Schubert, Erfinder des Schulfachs Glück, erreichen will.
„Es wird Zeit, dass wir unsere Schulen zu einem Ort machen, der gerne besucht wird und zu einem gelingenden Leben verhilft“, so Fritz-Schubert.
Die Förderung von Zuversicht, Selbstvertrauen und Freude am Lernen und an guter Leistung sei zwar in den Bildungsplänen der Kultusminister fest verankert. Fritz-Schubert ist aber der Meinung, dass die Wirklichkeit in vielen Schulen immer noch anders aussieht. Primär gehe es zu oft nur um klassische Wissensvermittlung und Leistung. „Das  Pflichtprogramm unserer Schulen reicht nicht aus. Wir brauchen neben den realen kognitiven und körperlichen Anforderungen auch mentale Förderung und zuverlässige Bindungsmöglichkeiten in der Schule“, so Fritz-Schubert.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel zu Schulfach Glück - Damit das Leben gelingt. Erschienen im BIO Magazin Oktober 2015. 

Glücksstifter Dominik Dallwitz (www.gluecksstifter) interviewt Petra Lahnstein

"SO GEHT GLÜCK! Schulfach für ein ganzes Leben"


Frau Lahnstein, Sie haben einen Roman über das Schulfach Glück geschrieben. Wie kamen Sie auf diese Idee?
Ich bin Ernst Fritz-Schubert und dem Schulfach Glück im Jahr 2015 das erste Mal begegnet und war gleich fasziniert von der Idee, Schule wieder zu einem Ort machen zu wollen, an dem Schüler gerne sind. Als Buchautorin hatte ich sofort den Wunsch, daraus eine Geschichte machen zu wollen, die Schüler, Eltern und Lehrer gleichermaßen anspricht und unterhaltsam über das Schulfach Glück informiert.

Welche Geschichte erzählen Sie in dem Buch? Wie das Schulfach Glück entstanden ist oder was es bei Schülern bewirken kann?
Beides. In dem Buch geht es um Alexandra, Fabrice und Sarah – Eine Lehrerin, die in einer unglücklichen Ehe steckt und beschließt, das Schulfach Glück einzuführen, einen  jungen Mann, der den Sinn des Lebens sucht und ein Mädchen, das Kummer und Sorgen mit Essen kompensiert.

Drei Geschichten, die unterschiedlicher kaum sein könnten …
Stimmt! Und doch vereint sie eines: Die Suche nach dem persönlichen Glück fürs Leben, das sie ausgerechnet bei der Entwicklung eines neuen Schulfachs finden: Dem Schulfach Glück.

Ein Buch über Glück, noch dazu in der Schule – treffen Sie da auch auf Kritiker?

Zum Glück nur selten. Sollte aber tatsächlich mal eine kritische Fragen aufkommen, dann betone ich, dass es im Schulfach Glück nicht um das kurze Hochgefühl eines Glücksmoments geht, den man bei einer bestandenen Prüfung oder beim Sport empfindet und auch nicht darum, den größten Besitz anzuhäufen oder die besten Lebensumstände zu haben. Vielmehr möchte das  Schulfach Glück Schülern zeigen, wie sie ein dauerhaftes Gefühl des Wohlbefindens (Lebensglück) erlangen und in schwierigen Zeiten resilienter (stressresistenter) werden können. Du als Schulfach Glück – Experte weißt ja, wovon ich spreche …

Allerdings! Dann vermitteln Sie auch Fachwissen und Übungen aus dem Schulfach Glück?

Ja! Unbedingt! Mir war es wichtig, trotz fiktiver Romanform die wissenschaftliche Basis des Schulfachs Glück zu vermitteln. Daher beschreibe ich die fünf Lernziele Selbstsicherheit, Zuversicht, Leistungsfreude, Selbstvertrauen und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen,  die, Dr. Ernst Fritz-Schubert, Gründer und Erfinder des Schulfachs Glück formuliert hat. Ebenso die Phasen, Module und Methoden, die zur Erreichung dieser Lernziele eingesetzt werden können.

Also Fachwissen über das Schulfach Glück ohne ein Fachbuch zu sein?

Genau! Es gibt ja bereits Fachliteratur und Praxisunterlagen für den Schulfach Glück Unterricht. Ich will mit meinem Roman auch Menschen erreichen, die sich bisher noch nicht mit dem Schulfach Glück auseinander gesetzt haben und denen Begriffe wie Positive Pädagogik und Positive Psychologie noch fremd sind. Ich hoffe, eine gute Mischung aus Unterhaltung und Wissen gefunden zu haben.

Sie selbst haben eine einjährige Weiterbildung zur Glückslehrerin des Fritz-Schubert-Instituts für Persönlichkeitsentwicklung in Heidelberg durchlaufen. Wie sieht Ihr eigenes Lebensglück jetzt aus?
Das war eine tolle und spannende Zeit, in der ich viel über mich selbst herausgefunden habe und unter anderem meine Festanstellung aufgegeben habe, weil sie mich nicht glücklich gemacht hat.  Neben meiner Tätigkeit als Buchautorin und Journalistin, unter-richte ich selbst das Schulfach Glück in Schulen:  in Form von Workshops, Projektwochen und Glücks-Wandertagen. Darüber hinaus nutze ich mein Wissen auch für meine Coachings für Kinder- und Jugendliche.

Vielen Dank für das Gespräch!
Sehr gerne.